WHA blog

Saison 2018/19


Glückliche Siegerinnen in Dornbirn

WHA blog - geschrieben von Mateja Urch

 

Dass es uns die Damen des SSV Dornbirn Schoren nicht leicht machen würden, war uns bewusst, doch mit so einem raschen Rückstand rechneten wir auf keinen Fall. Nach 7 min stand es bereits 6:1 für das Heimteam. In der Deckung waren wir desorientiert und durch zahlreiche technische Fehler kamen wir zu keinen Toren. Dornbirn konnte den Vorsprung bis zur 25. Minute halten und auf 6 Tore ausbauen (12:6). Die gesamte erste Hälfte lang konnten wir unsere Qualitäten nicht unter Beweis stellen und gingen mit 4 Toren Rückstand in die Halbzeitpause (13:9).

 

Wir starteten ganz anders in die zweiten Spielhälfte - nach 37 Minuten trafen wir zum Ausgleich (14:14), in der 43. Minute stellten wir durch einen 7:0-Lauf sogar auf ein + 4. Doch - und auch darauf waren wir eingestellt - die Dornbirnerinnen blieben hartnäckig und so konnten sie knapp 8 Minuten vor Schluss wieder ausgleichen (20:20). Durch überhastete Würfe und unnötige Fehler kamen wir erneut zu keinen Toren und gerieten abermals in einen -2 Rückstand. Die volle Messehalle erwachte wieder, doch auch wir hatten mitgereiste Fans, die uns nicht im Stich ließen. Durch eine sehr gute 5:1 Deckung zwangen wir auch die Dornbirnerinnen zu Fehlern und bekamen in den letzten 5 Minuten nur mehr ein Gegentor. Kurz vor Spielende erhielten wir dank eines Schrittfehlers der Gegnerinnen nochmals die Chance, schnell nach vorne zu spielen und konnten zumindest ein Foul herausholen.

Direkt nach dem Foulpfiff erklang aber die Schlusssirene, wodurch uns "nur" ein direkter Freiwurf auf 9m zugesprochen wurde. Die Chancen auf einen Siegestreffer waren dadurch gering, doch der Ball wurde mit viel Glück vom Block abgefälscht und kullerte ins gegnerische Tor. Wir hatten allen Grund zu jubeln: +1!

 

Nach dieser knappen Partie folgen zwei freie Wochenenden, bevor es am Samstag, den 08.12.2018 um 17:30 Uhr, mit der nächsten Cup-Runde, im Achtelfinale, gegen HC Sparkasse BW Feldkirch in der Hollgasse weitergeht.
Wir freuen uns auf eure Unterstützung!

 

#alleindieHalle


Höhen und Tiefen im Spiel gegen Hypo NÖ

WHA blog - geschrieben von Mateja Urch

 

Zu Faschingsbeginn erfolgte das von vielen mit großer Spannung erwartete Spiel gegen den Tabellenführer Hypo NÖ. Viele Fans folgten unserem Aufruf, uns bei dieser schwierigen, aber machbaren Aufgabe in der Hollgasse lautstark zu unterstützen. Wir wollten auch an Hypo keine zwei Punkte abgeben.  

 

Die Partie begann sehr ausgeglichen, nach jedem Tor von Hypo folgte sofort der Ausgleich. Doch beim Stand von 6:7 in der 14. Minute wollte uns 10 Minuten lang kein Tor gelingen und so zog Hypo mit 5 Toren in Folge davon. Schuld daran waren unsere mangelnde Chancenauswertung und zu wenig Härte in der Deckung. Hypo konnte bis zur Halbzeit diesen Vorsprung halten und wir gingen mit einem 9:16 in die Halbzeitpause.

 

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten wir nicht überzeugen. In der Abwehr standen wir weiterhin nicht gut genug und es schlichen sich technische Fehler ein. In der 45. Minute lagen wir bereits mit 9 Toren hinten. So hatten wir uns das auf keinen Fall vorgestellt und auf diese Weise wollten wir uns auch nicht aus der Halle verabschieden. Mit 4 Toren in Folge starteten wir unsere Aufholjagd. Wir stellten die Deckung um, spielten gute Chancen heraus und unsere Torfrau Amina, die nach dem Spiel zur besten Spielerin gewählt wurde, war in dieser Phase ein starker Rückhalt. So konnten wir den Rückstand in der 56. Minute auf bloß 3 Tore minimieren und zeigten auch durch unsere Körpersprache und kämpferischen Einsatz, dass wir doch noch zumindest an ein Unentschieden glaubten. Nach einem Team-Timeout der Gäste wurde unser Lauf jedoch unterbrochen und wir waren eineinhalb Minuten vor Schluss abermals mit 5 Toren hinten. Das Spiel endete mit einem 24:28. Vor allem die Anfangsphase und die Aufholjagd stimmten uns positiv, dass wir mit Hypo nicht nur mithalten, sondern sie auch besiegen können.

 

Ein großes DANKE geht abermals an unsere tollen Fans, die zahlreich erschienen sind und uns lautstark zum Sieg peitschen wollten!

 

Am kommenden Wochenende (Samstag, 17.11. um 19:00 Uhr) erwartet uns eine weitere schwierige Aufgabe auswärts gegen SSV Dornbirn Schoren. Trotz der Niederlage gegen Hypo gehen wir selbstbewusst in das Spiel, denn wir wollen uns keine weiteren Punkte abnehmen lassen und weiterhin dem Tabellenführer auf der Ferse sein.  

 


ÖHB CUP: Achtelfinal-Auslosung

 

Am 06.11.2018 wurde wieder gelost. Die Paarungen für das Achtelfinale des ÖHB Cups stehen nun fest.

 

Für unser Team geht es am Wochenende des 08./09.12.2018, zuhause in der Hollgasse, gegen die Damen des HC Sparkasse BW Feldkirch.

Nach unserem Sieg in der Meisterschaft, stellt sich diese Aufgabe als machbar heraus, dennoch hätte uns definitiv auch ein besseres Los treffen können. Nichtdestotrotz wollen wir natürlich ins Cup-Finale und auf dem Weg dorthin muss jeder Gegner geschlagen werden.

 


7 Spiele – 14 Punkte = Punktemaximum

 WHA blog - geschrieben von Sandra und Karla

 

Für den ATV Trofaiach gibt es in der Hollgasse nichts zu holen. Unsere Erfolgsserie geht weiter und soll auch vor der Winterpause auch nicht unterbrochen werden.

 

Am vergangenen Sonntag, dem Geburtstag unserer Kapitänin Karla Ivancok, traf unsere WHA- Mannschaft auf das Team vom ATV Trofaiach. Schon vor Spielbeginn war klar, dass wir der Favorit sein würden und es keine andere Option als einen Sieg gab. Zusätzlich galt dieses Spiel als Generalprobe für das Spitzenspiel gegen Hypo NÖ (Sonntag, 11.11. um 18:00). Mit dieser klaren Ansage traten wir selbstbewusst und konzentriert ins Spiel und konnten uns in der 14. Minute bereits über ein 8:1 freuen. Geduldige Angriffe, minimierte Fehlerquoten, konsequente Abschlüsse und eine solide Abwehrarbeit inklusive ausgezeichneter Torfrauenleistung ließen es zu, dass wir uns bereits früh absetzen konnten. In einer kurzen Schwächephase schaffte es das Team aus Trofaiach, sich bis an 5 Tore heran zu kämpfen. Nichtdestotrotz stand es in der Halbzeitpause letztendlich 17:9.

 

Wir starteten dennoch etwas unkonzentriert in die 2. Halbzeit, weshalb wir uns leider nicht noch deutlicher absetzen konnten. Trotzdem behielten wir durchgehend die Kontrolle über den Spielverlauf und konnten somit erneut alle Spielerinnen einsetzen. Schlussendlich gewinnen wir das 7. Spiel in Folge mit einem 33:25.

 

Kommenden Sonntag, den 11.11.2018, treffen wir um 18:00 zuhause in der Hollgasse auf den Tabellenersten Hypo NÖ. Wir wollen unsere Siegesserie fortsetzen, uns die nächsten 2 Punkte holen und zeigen, dass wir ins Finale wollen.

 

#alleindieHalle


Spitzenleistung gegen Stockerau

WHA blog - geschrieben von Mateja Urch

 

Das haben sich die Damen von UHC Müllner Bau Stockerau inklusive Trainer wohl anders vorgestellt - mit einem +7 verabschiedeten wir uns aus dem Sportzentrum in Stockerau, für das Heimteam gab es am Nationalfeiertag nichts zu holen.

 

Wir starteten gut ins Spiel, gingen nach 8 Minuten bereits mit 3 Toren in Führung. Die doppelte Manndeckung konnte uns nicht aus der Ruhe bringen, denn wir waren gut vorbereitet und nutzten den Raum, der den restlichen 4 Spielerinnen dadurch gegeben wurde. Auch im Abschluss waren wir von Beginn an konzentriert. Auf der anderen Seite standen wir aggressiv in der Deckung und hatten ihre Schlüsselspielerinnen unter Kontrolle. Die Damen aus Stockerau schienen auf unsere Abwehr keine geeignete Antwort zu haben. Unsere Torfrau Naschi war ebenfalls ein starker Rückhalt. Nach etwas mehr als 15 Minuten zogen wir bereits mit 5 Toren davon (5:10), diesen Vorsprung hielten wir bis zur Halbzeitpause. Wir traten mit großem Selbstvertrauen auf und wurden sowohl von unserer Bank als auch von unseren Fans auf der Tribüne großartig unterstützt.

 

Auf diesen Team- und Kampfgeist konnten wir uns auch in der zweiten Halbzeit stützen. Wir schafften es, unseren Vorsprung weiterhin zu halten, in der 52. Minute war es kurzfristig bloß ein +3, doch konnten Ivana und Sandra gleich wieder auf ein +5 erhöhen (17:22). Von der ersten Minute an lagen wir stets in Führung, der Sieg schien nie gefährdet zu sein. Unsere technischen Fehler konnten wir gering halten, wodurch es kaum zu unnötigen Ballverlusten kam. In den letzten 5 Minuten gelang Stockerau kein Tor mehr und wir stellten von einem 18:22 auf den verdienten Endstand von 18:25.

 

So kann es für uns natürlich weitergehen! Am 04.11. um 17:30 folgt das Heimspiel gegen ATV Auto Pichler Trofaiach, die bisher noch keine Punkte holen konnten. Wir möchten an unsere Leistung in Stockerau anknüpfen und genauso konzentriert und konsequent in die nächste Partie gehen, um den 7. Sieg im 7. Spiel einzufahren.

 

#alleindieHalle


ÖHB-Cup: Derby-Krimi in der Hollgasse

WHA blog - geschrieben von Mateja Urch

 

Die erste Runde des ÖHB-Cups hätte für uns natürlich auch ganz anders aussehen können – doch das Los entschied, dass wir mit einem Schlager gegen WAT Atzgersdorf in den Cup starten würden. Die einzige Paarung, in der zwei Teams der WHA aufeinandertreffen würden. Folglich blickten wir der Partie mit gemischten Gefühlen entgegen, doch eines war klar: wir wollten uns nicht frühzeitig aus dem Cup verabschieden, schon gar nicht gegen den Stadtrivalen. 

 

                 

                   *klicke auf das Bild um den #schuetterblog zu lesen

 

In einer sehr gut gefüllten Hollgasse gingen wir mit höchster Motivation ins Spiel, bei einem Derby in der Heimhalle kann das auch gar nicht anders sein. Die Partie begann jedoch nicht nach Plan – nach 5 Minuten waren wir schon 1:4 hinten, vergaben bereits einen Konter und einen 7m. Obwohl wir uns in der 15. Minute auf ein 5:5 zurückkämpfen konnten, gerieten wir gleich darauf abermals in Rückstand (6:10). In der Deckung waren wir nicht konsequent genug und im Angriff machten wir uns mit einfachen technischen Fehlern das Leben schwer. Unsere Gegnerinnen schafften es jedoch nicht unsere Schwächephasen auszunutzen, da auch ihnen trotz selbsternannter „beinahe Weltklasse“ zahlreiche Fehler passierten, und wir gingen mit einem -2 in die Halbzeitpause.
Wir wussten – das geht besser!

 

Doch auch in der zweiten Halbzeit wollte uns der Ausgleich nicht sofort gelingen. Erst in der 45. Minute schoss Miri das Tor zum 17:17, in der 51. Minute gingen wir erstmals in diesem Spiel in Führung (19:18), ebenfalls durch einen Treffer von Miri. Das Match war an Spannung wohl kaum mehr zu überbieten. Wir kämpften um jeden Ball und zwangen unsere Gegnerinnen zu Fehlern. Auch ihnen merkte man die Anspannung an. Es war ein ständiger Wechsel zwischen +1 und Unentschieden. 9 Sekunden vor Schluss dann das 7m Tor durch Ivana und der Sieg war zum Greifen nahe. Die Gäste nahmen eine letzte Auszeit. Wir wollten ihnen diese Chance auf keinen Fall geben. Der Ausgleich ließ sich aber nicht verhindern und wir standen wieder vor einer Verlängerung. Wieder, da wir letztes Jahr im Cup-Halbfinale in der gleichen Situation waren, diesmal wollten wir das Spiel jedoch für uns entscheiden. 7 Minuten lang war es weiterhin eine knappe Sache, doch dann gelang uns 35 Sekunden vor Schluss der Treffer zum 27:24 und der Sieg war somit fixiert.

 

Trotz chaotischer Momente und einer nicht perfekten Leistung stehen wir somit in der nächsten Runde des ÖHB-Cups. Wir haben uns in wichtigen Phasen zurückgekämpft und unsere Stärken ausspielen können. Abermals ein großes Dankeschön an unser großartiges Publikum!

Wer unser Gegner in der 2. Runde des ÖHB Cups sein wird und wo das Spiel stattfindet, wird am 06. November 2018 ausgelost.

 

Am kommenden Freitag, den 26.10.18, erwartet uns der amtierende Cup-Sieger und Vizemeister UHC Müllner Bau Stockerau zuhause in der Alten Au. Wir wollen es Feldkirch gleich machen und Stockerau die nächsten 2 Punkte abnehmen!

 


Nach dem 5. Saisonspiel bleiben wir weiterhin ungeschlagen!

WHA blog - geschrieben von Mateja Urch

 

 

Die Erwartungen an das Spiel gegen HC Sparkasse BW Feldkirch waren hoch, wurde es doch im Vorfeld als WHA-Topspiel betitelt. Auch wir erwarteten eine kämpferische und knappe Partie, da beide Teams bis dahin noch ungeschlagen waren und sich klarerweise die weiße Weste behalten wollten.

 

Wir fühlten uns sehr gut auf den Gegner vorbereitet und gingen daher selbstbewusst ins Spiel. Trotzdem gerieten wir zu Beginn gleich in Rückstand, vor allem die gegnerische Torfrau machte uns in der ersten Phase zu schaffen. In der 9. Minute waren wir bereits mit 4 Toren hinten (2:6), hinzu kamen zwei vergebene 7-Meter-Chancen. Doch ab der 17. Minute schienen wir wie wachgerüttelt - wir schossen 6 Tore in Folge und drehten den Spielstand durch temporeiches Spiel und eine bessere Chancenauswertung von 5:8 auf 11:8. Ab diesem Zeitpunkt gerieten wir bis zum Schluss nicht mehr in Rückstand. Die erste Halbzeit beendeten wir mit einem knappen 12:10.

 

In den ersten 11 Minuten der zweiten Halbzeit bauten wir unseren Vorsprung minimal aus, in der 41. Minute stellte Karla auf 18:14. Die Deckung stand aggressiv, wir konnten den gegnerischen Spielaufbau oft frühzeitig unterbrechen bzw. Bälle abfangen und nutzten die technischen Fehler der Feldkircherinnen aus. Das Spiel war aber noch nicht entschieden, in der 49. Minute stand es 20:19. Trotz Manndeckung auf Ivana ließen wir uns nicht aus dem Konzept bringen, spielten auf die Chance, zeigten durch starke 1:1-Aktionen auf und blieben im Abschluss konzentriert. Verdient konnten wir die spannende Partie mit 24:21 gewinnen. Wir waren das bessere Kollektiv, standen sehr gut in der Deckung und zeigten eine tolle kämpferische Leistung.

 

Nächste Woche geht es für uns in die 1. Runde des ÖHB-Cups – und zwar gleich gegen Liga-Konkurrenten WAT Atzgersdorf. Wir wollen zeigen, dass es in unserer Heimhalle nichts zu holen gibt und freuen uns im Derby wieder auf eine tolle Stimmung!

 


Kantersieg in St Pölten 

WHA blog - geschrieben von Mateja Urch

 

 

Da wir uns in der Begegnung gegen Union St Pölten in der Favoritenrolle sahen, wollten wir uns keine Blöße geben und von Beginn an Tempo machen um unserer Rolle gerecht zu werden. Schnell zogen wir auf 1:4 davon. In der 11.Minute verkürzten unsere Gegnerinnen zwar auf 4:5, jedoch gelang ihnen in den darauffolgenden 14 Minuten nur ein weiterer Treffer, während wir 9 Tore erzielen konnten und den Spielstand somit auf 5:14 stellten. Mit einem komfortablen Vorsprung von 8 Toren (8:16) gingen wir schlussendlich in die Halbzeitpause. Wir konnten unsere technischen Fehler im Vergleich zu den vorherigen Spielen deutlich reduzieren, arbeiteten konsequenter in der Deckung und auch im Abschluss waren wir sehr sicher.

 

In den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit gelang es uns nicht, uns noch deutlicher abzusetzen, doch von der 44. bis zur 48. Minute erzielten wir 5 Treffer in Folge ohne Gegentor und stellten somit auf ein +15. Das Tempo blieb bis zum Schluss hoch, wodurch insgesamt viele Tore fielen. Die sehr guten Leistungen unserer Torfrauen ermöglichten eine schnelle 1. und 2. Welle. Auch unsere jungen Spielerinnen zeigten mit sehr schönen 1:1-Aktionen und Würfen aus dem Rückraum auf. Der gesamte Kader konnte sich im Spiel gegen Union St. Pölten in die Torschützenliste eintragen. Mit dem Sieg und der Tordifferenz stehen wir nun auf dem 2.Tabellenplatz.

Vielen Dank auch an die Fans, die uns beim Auswärtsspiel großartig unterstützt haben!

 


Harter Kampf und Spannung pur

WHA blog - geschrieben von Mateja Urch

 

 

Topmotiviert gingen wir in das Spiel gegen ROOMZ HOTELS ZV HANDBALL WR. NEUSTADT – besonders auch deswegen, weil unsere Trainerin Marina Budecevic und Torfrau Naschi Schilk vor einigen Jahren als Spielertrainerin bzw Spielerin dort aktiv waren und sie somit auf ehemalige Mitspielerinnen trafen. Doch eines vorweg: beim zweiten Heimspiel der Saison verkauften sich beide Teams unter ihrem Wert und lieferten den vielen Zuschauern nicht das Match, welches eigentlich zu erwarten war.

 

Das Spiel war von Beginn an auf beiden Seiten geprägt von zahlreichen technischen Fehlern und liegen gelassenen Torchancen. Nach über 10 Minuten fiel das Tor zum 3:3, der nächste Treffer des Spiels ließ ganze 6 Minuten auf sich warten. Die logische Folge war der niedrige Halbzeitstand von 8:8 – unsere Torfrau Naschi Schilk glich wenige Sekunden vor der Sirene mit einem Wurf auf das leere Tor aus.

 

Bis zur 47. Minute war es eine sehr ausgeglichene und spannende Partie, auch wenn nicht auf höchstem spielerischem Niveau. Weiterhin schlichen sich viele technische Fehler ein und wir konnten nicht das zeigen, was eigentlich in uns steckt. Vorentscheidend waren unsere drei Tore in Folge, mit denen wir uns in der 55. Minute erstmals von 17:16 auf 20:16 absetzen konnten. In dieser Phase war unsere Mitte Aufbau-Spielerin Ivana Dominovic, die zum „Player of the game“ gewählt wurde, kaum zu halten - mit hohem Tempo und gutem 1:1 kamen wir zu wichtigen Torchancen und verwerteten diese. Wr. Neustadt kam zweieinhalb Minuten vor Schluss nochmals auf 2 Tore heran, doch die Vorentscheidung fiel durch einen wunderschönen Wurf ins Kreuzeck in Minute 58:09 von Maggie Doncheva zum 22:19, gleichzeitig das Endergebnis des Spiels.

 

 

Spielerische Überlegenheit, welche wir vor allem zum Schluss doch noch unter Beweis stellen konnten, und der unbedingte Wille zum Heimsieg machten uns zum glücklichen Gewinner dieser Partie.

 

 

Nach einem spielfreien Wochenende erwartet uns am 6.10. Union St. Pölten (Frauen) auswärts, wo wir uns auf jeden Fall die nächsten zwei Punkte der Saison holen möchten.

 

#wirsindauchFivers

 

Euere WHA-Mannschaft

 


Zweiter Sieg im zweiten Spiel – mit Luft nach oben

WHA blog - geschrieben von Mateja Urch

 

 

Unser erstes Auswärtsspiel bestritten wir gegen den Aufsteiger der letzten Saison Perchtoldsdorf Devils/Vöslauer HC. Klar war, dass unser Gegner motiviert in das Spiel gehen würde, um sich beim WHA-Debüt gut zu präsentieren, weswegen wir sie auf keinen Fall unterschätzt haben. Das Spiel startete mit hohem Tempo und sehr ausgeglichen, erst in der 16. Minute konnten wir uns von 7:9 auf 7:12 absetzen. Trotz schöner Kombinationen im Angriff, gingen wir nur mit einem +4 in die Halbzeit, da die Abstimmung in der Deckung noch nicht optimal funktionierte. Die Besprechung schien uns wachzurütteln, denn wir bauten zu Beginn der zweiten Halbzeit Tor für Tor unsere Führung aus. In dieser Phase konnte sich auch unsere Torfrau Amina Catovic mit einigen Paraden auszeichnen. In der 41. Minute gelang uns erstmals das Tor zum +10. Wir waren aufmerksamer in der Deckung und konnten dadurch immer wieder schnell nach vorne spielen. Mit dem Polster von 10 Toren wurden auch unsere U18-Spielerinnen eingesetzt, welche selbstbewusst auftraten und es schafften, den Vorsprung von zehn Toren bis zum Schluss zu bewahren.

 

Am kommenden Sonntag, den 23.09.2018, ist es wieder Zeit für ein Heimspiel. Der Gegner heißt diesmal Roomz Hotels ZV Handball Wiener Neustadt. Unsere U18 startet mit ihrem Spiel um 17:00 Uhr, ehe die WHA um 19:00 Uhr um die nächsten 2 Punkte kämpft.

 

Wir freuen uns, euch alle wieder bei uns in der Hollgasse zu sehen!

 

#wirsindauchfivers

 

Eure WHA-Mannschaft


Saisoneröffnung 2018/19

 

Erstes Heimspiel der Saison: nichts für schwache Nerven!

WHA blog - geschrieben von Mateja Urch

 

Höchstmotiviert gingen wir in unser erstes Heimspiel – wir nahmen uns vor, die guten Trainingsleistungen auch im Spiel abzurufen und von Beginn an zu zeigen, dass wir auch in dieser Saison ganz vorne in der Tabelle mitspielen möchten. Die Abwehr stand jedoch nicht aggressiv genug und auch die gegnerische Torfrau machte uns zu schaffen. In die Halbzeit gingen wir daher bloß mit einem +1. Auch die Ansprache in der Halbzeitpause schien nicht ganz zu fruchten – zu viele Eigenfehler verhinderten, dass wir davonziehen konnten. Dank wichtiger Paraden unserer beiden Torfrauen durften wir weiterhin auf einen Sieg hoffen. Zweieinhalb Minuten vor Schluss dann der Ausgleich der Eggenburgerinnen. Mit unseren zahlreichen Fans im Rücken, gelang es Sandra Majetic, drei Sekunden vor Schluss durch eine direkte rote Karte einen 7m rauszuholen, welchen unsere Kapitänin Karla Ivancok zum Glück verwertete. Kampfgeist und das Quäntchen Glück verhalfen uns zu diesen ersten zwei wichtigen Punkten! Wir freuen uns schon auf das nächste Spiel in Perchtoldsdorf, wo wir wieder auf eure großartige Unterstützung hoffen!

 

#wirsindauchfivers

 

Eure WHA-Mannschaft

 


Saison 2017/18:

 

Auswärtsspiel gegen Wiener Neustadt im LIVE-STREAM

 

Am kommenden Samstag, dem 20.01.2018, gastieren die MGA Fivers Wien in der WHA bei Roomz Hotel ZV Handball Wiener Neustadt. Spielbeginn in der Roomz Arena Wiener Neustadt (Primelgasse 12, 2700 Wiener Neustadt) ist um 19:00 Uhr.

Zusätzlich wird dieses Spiel auf www.sportonlive.tv auch als Livestream übertragen. Fans, Freunde und Verwandte, die keine Zeit haben unsere Mannschaft nach Wiener Neustadt zu begleiten, haben so dennoch die Möglichkeit, diese Partie in voller Länge mitzuerleben. Und das LIVE und absolut kostenlos! Für einen optimalen Empfang auch auf mobilen Geräten (Smartphones und Tablets), steht auf www.sportonlive.tv zudem eine kostenlose App zur Verfügung.

(Live-Stream
hier starten)



MGA auf Instagram


MGA auf Facebook