WHA blog

Saison 2018/19


RÜCKRUNDE Saison 2018/19:

Erfolgreiche Saison endet mit einem Heimsieg

WHA blog - geschrieben von Mateja Urch

 

 

Am Samstag, den 11.05.2019 war es soweit: das letzte Meisterschaftsspiel stand am Plan! Der Gegner zuhause in der Hollgasse war HIB Handball Graz.


Das letzte Spiel konnte zwar nichts mehr an unserem 3. Tabellenplatz ändern, doch wollten wir uns trotzdem vom treuen Heimpublikum mit einem Sieg verabschieden.

 

 

Wir starteten gut in das Spiel und konnten uns in der 9. Minute bereits mit 4 Toren absetzen (6:2). Doch da wir einige 100-prozentige Torchancen nicht nutzen konnten, kamen die Gäste aus Graz wieder heran und glichen 6 Minuten später auf 6:6 aus. Bis zur Halbzeit gestaltete sich das Spiel ausgeglichen. Gute Aktionen auf beiden Seiten lieferten ein attraktives und spannendes Handballspiel. In die Pause gingen wir mit einer knappen Führung (14:13).

 

 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit gerieten wir erstmals in Rückstand, doch ab der 37. Minute lagen wir stets in Führung, auch wenn es weiterhin knapp herging. Immer wieder konnten wir schnelle Kontertore erzielen und kamen durch schöne Spielzüge zu guten Torchancen. Gleichzeitig war die Deckung jedoch etwas zu passiv, wodurch auch die Grazerinnen zu Treffern kamen. In der 48. Minute glichen die Gäste nochmals auf 25:25 aus, doch wir blieben konzentriert und ließen uns den Sieg nicht aus der Hand nehmen. Das Spiel endete 34:29 – es war der 10. Heimsieg in 11 Spielen, nur gegen Hypo NÖ mussten wir uns in der eigenen Halle geschlagen geben. Somit schließen wir die Saison mit einem 8-Punkte-Vorsprung auf dem 3. Platz vor den Viertplatzierten Grazerinnen ab.

 

 

Wir bedanken uns bei allen Fans für die tolle Stimmung, die ihr nicht nur in die Heimhalle, sondern auch auswärts mitgebracht habt. Außerdem gebührt ein ehrenvolles Danke unserem Vorstand sowie all unseren Sponsoren, die es uns überhaupt erst ermöglichen in der WHA, der höchsten Spielklasse des Österreichischen Damenhandballs, mitzuwirken.

 

Wir freuen uns auf die verdiente Sommerpause und eine hoffentlich verletzungsfreie und erfolgreiche Saison 2019/2020.    

Wir sehen uns im September 2019 wieder!

 


Verpatztes Spiel um Platz 2

WHA blog - geschrieben von Mateja Urch

 

 

Die Enttäuschung nach dem Derby am Samstag ist riesengroß. In einer vollen Halle mussten wir uns auswärts viel zu hoch geschlagen geben. Von Anfang an liefen wir einem Rückstand hinterher, den wir nicht aufholen konnten. Nach 17 Minuten lagen wir bereits mit 8 Toren hinten und konnten bis dahin gerade einmal 2 Treffer erzielen. Technische Fehler und ein zu langsamer Angriff kennzeichneten unser Spiel, außerdem standen wir nicht aggressiv genug in der Deckung und daher kassierten wir viel zu einfach Tore. Zur Halbzeit stand es bereits 17:9 für unsere Gegnerinnen.

 

Wir nahmen uns in der Halbzeitpause vor, das Spiel noch nicht aufzugeben, doch ließen wir am Spielfeld davon nichts sehen. Die Atzgersdorferinnen warfen 3 Tore in Folge, was uns dann ebenfalls gelang, doch gleich darauf erhöhten sie von 20:12 auf 24:12. Wir konnten wiedermal nicht zeigen, was wir eigentlich können und dass wir zurecht ganz vorne in der Tabelle zu finden sind. Eine Niederlage mit 10 Toren ist natürlich alles andere als das, was wir uns vorgestellt hätten.     

 

 

Schon vor unserem letzten Meisterschaftsspiel steht nun fest, dass wir die Saison auf dem 3. Platz und als Vize-Cupsieger beenden.
Wir möchten trotzdem mit einem Sieg in die Sommerpause gehen und freuen uns auf viele Zuschauerinnen und Zuschauer bei unserem letzten Heimspiel am Samstag, den 11.05.2019 um 19:00!

 

Ein letztes Mal in Der Saison 2018/19 heißt es: #alleindieHalle

 


Heimsieg gegen Dornbirn bringt uns wieder auf die Siegesstraße

WHA blog - geschrieben von Sandra & Karla

 

Nach den letzten, etwas enttäuschenden, Spielen war das Ziel für dieses Wochenende klar: wir brauchen wieder einen Sieg.
Trotz des krankheits- und verletzungsbedingt dezimierten Kaders (8 WHA-Spielerinnen und 4 U18-Spielerinnen) konnten wir an diesem Samstag endlich wieder 2 Punkte auf unserem WHA-Konto verzeichnen.

Wir überzeugten bereits von Beginn an mit einer konsequenten Deckung, viel Tempo nach vorne und schnellen Gegenstößen, die Naomi (Topscorerin mit 13 Toren) sicher verwerten konnte. Mit Naschi im Tor hatten wir von Anfang an einen starken Rückhalt. Mit ihren Paraden motivierte sie sowohl das Publikum als auch ihre Vorderfrauen. Durch die starke Deckung und die sichere Chancenverwertung konnten unsere Mädels bis zur Halbzeit einen soliden Vorsprung aufbauen, sodass auch in der zweiten Halbzeit alle Spielerinnen zum Einsatz kamen und der Sieg gegen Dornbirn nie gefährdet war.

 

Deutlich herausheben wollen wir, dass nicht nur erneut alle zum Einsatz kamen, sondern auch jede Spielerin mindestens ein Tor erzielen konnte. Auch unsere Youngsters haben bewiesen, dass auf sie Verlass ist und sie jederzeit einsatzbereit sind.

 

Mit einem guten Gefühl starten wir nun in die Vorbereitung auf das heiße WIENER DERBY gegen den WAT Atzgersdorf am kommenden Wochenende. Das Spiel um Tabellenplatz 2 findet am Samstag, den 04. Mai 2019 um 19:00 in der Steinergasse 22 statt.

 

Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung von unseren treuen Fans - #alleindieHalle

denn das Motto lautet: WIR WOLLEN INS FINALE !

 

 


Enttäuschendes ÖHB Cup Finale

WHA blog - geschrieben von Mateja Urch

 

 

Wir wussten, dass im Cup Finale vieles passen muss, um gegen Hypo NÖ bestehen zu können, denn den 30. Cup Titel wollten sie sich bestimmt nicht noch einmal nehmen lassen. Leider gelang uns absolut nicht das, was wir uns vorgenommen hatten.

 

Wir starteten ambitioniert in das Spiel, nach 8 Minuten stand es 3:4 für die Niederösterreicherinnen. Doch dann wollte uns eine Zeit lang kein Treffer gelingen. Unkonzentrierte Würfe und technische Fehler führten dazu, dass wir ganze 9 Minuten lang auf das 4. Tor warten mussten. Somit stand es in der 18. Minute 4:8 für unsere Gegnerinnen. Wir fanden kein Mittel gegen die konsequente Deckung der Hypo-Spielerinnen und lagen in der 22. Minute bereits mit 6 Toren hinten (5:11). Bis zur Halbzeit konnten wir diesen Rückstand auch nicht aufholen und wir gingen mit 7:13 in die Pause. Leider konnten wir nicht ausnutzen, dass auch unseren Gegnerinnen in den letzten sechseinhalb Minuten nur ein Tor gelang. Wir wussten, dass es schwierig sein würde, 6 Tore gegen Hypo aufzuholen, doch wollten wir die Hoffnung nicht aufgeben.

 

Doch auch in der zweiten Halbzeit lief es nicht besser für uns. Durch Unsicherheiten im Angriff, ein zu langsames Rückzugsverhalten und eine zu wenig aggressive Deckung stand es in der 42. Minute 8:18 und es war ziemlich klar, dass dieser Sieg nicht mehr zu holen war. Das Spiel ging mit einem deutlichen 14:27 zu Ende und Hypo holte sich verdient den Cup Titel, während bei uns Ratlosigkeit herrschte.

 

 

Für die letzten drei Meisterschaftsspiele heißt es nun konsequent zu arbeiten, um uns den 2. Platz in der Tabelle zurückzuholen und das Finale zu erreichen.

 

 

Ein großes Dankeschön gilt trotz allem unseren wunderbaren Fans, die es sich nicht nehmen ließen, am Osterwochenende nach Dornbirn mitzureisen und uns zur Seite zu stehen. Vielen Dank!!

 


Bittere Niederlage in Trofaiach

WHA blog - geschrieben von Mateja Urch

 

 

So haben wir uns das Spiel in Trofaiach auf keinen Fall vorgestellt. Auch wenn wir wussten, dass das Team aus Trofaiach rund um Top-Torschützin  Aleksandra Abramovic ein ernst zu nehmender Gegner ist, hätten wir wohl davor nicht mit einer Niederlage gerechnet.

Wir starteten bereits schlecht ins Spiel und lagen sofort 3:0 hinten. 5 Minuten später glichen wir zwar wieder auf 4:4 aus, doch konnten wir uns nicht absetzen. Wir standen nicht gut in der Deckung, konnten die erste und zweite Welle nicht ausnutzen und auch technische Fehler verhinderten, dass wir in Führung gingen konnten. Auch der Abschluss war nicht sicher genug. Kurz gesagt – es wollte kaum etwas funktionieren. Es blieb daher spannend, der Spielstand bewegte sich zwischen +2 und -1. In die Halbzeitpause gingen wir mit einer knappen Führung (12:13).

 

Obwohl wir uns vornahmen in der zweiten Halbzeit zu zeigen, was wir eigentlich können und weitere zwei Punkte zu holen, setzte sich die Situation fort. Nach einem Team-Timeout in der 41. Minute schien es bergauf zu gehen, denn mit 4 Toren in Folge stellten wir von 17:15 auf 17:19 und wir durften wieder auf einen Sieg hoffen. Doch auch unsere Gegnerinnen wollten sich den Sieg nicht nehmen lassen und kämpften sich ebenfalls mit 4 Toren hintereinander auf 22:20 zurück. Viereinhalb Minuten vor Schluss lagen wir mit 3 Toren hinten und kamen 2 Minuten vor Schluss zwar noch auf ein Tor heran, doch durch unsere Inkonsequenz an jenem Abend verloren wir das Spiel 27:26. Somit mussten wir unsere zweite Niederlage in dieser Saison hinnehmen.

 

 

Unsere Konzentration liegt nun auf unserem nächsten Gegner Hypo NÖ. Um gegen den Tabellen-Ersten bestehen zu können, brauchen wir eine klare Leistungssteigerung.

 

Wir freuen uns auf eure Unterstützung am 13.04. um 19:00 in der Südstadt!

 

#alleindieHalle

 


Kantersieg gegen schwachen Gegner

WHA blog - geschrieben von Mateja Urch

 

Viele Zuschauer waren am Sonntagabend in die Halle gekommen um sich das Spiel gegen UHC Müllner Bau Stockerau anzusehen. Das Auswärtsspiel gewannen wir klar mit 7 Toren, daher gingen wir auch beim Heimspiel zuversichtlich in die Partie, obwohl wir einige angeschlagene Spielerinnen hatten.

 

 

Zu Beginn ging es knapp zu, nach 8 Minuten stand es 4:4, 9 Minuten später 7:7. Durch unsere inkonsequente Deckungsleistung landete der Ball zu einfach im Tor und wir konnten nicht schnell nach vorne spielen. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit stellten wir jedoch innerhalb von zweieinhalb Minuten von 12:10 auf 16:10 und gingen mit einem Vorsprung von 5 Toren in die Pause (16:11).

 

 

10 Minuten nach Beginn der zweiten Spielhälfte kam Stockerau nochmals auf 2 Tore heran (22:20), wir ließen uns aber nicht beirren und führten 4 Minuten später bereits wieder mit 5 Toren. Auch das Team-Timeout der Gäste konnte uns nicht rausbringen, denn nach über 4 torlosen Minuten der Gegnerinnen stellte Ksenija auf ein +8. Auch in Unterzahl konnten wir unsere Führung weiter ausbauen. Somit gewannen wir mit komfortablen 11 Toren (39:28), zur besten Spielerin wurde Karla Ivancok gewählt, die für Stockerau kaum aufzuhalten war und 14 Tore beisteuerte. Erneut kamen auch unsere Youngsters zum Einsatz und Torfrau Lena konnte sogar ein Tor erzielen. Wir konnten somit bedenkenlos unsere angeschlagenen Spielerinnen (Magi, Naschi) für die kommenden wichtigen Spiele schonen.

In der Tabelle liegen wir mittlerweile mit 10 Punkten vor Stockerau (Platz 4) auf dem 2. Platz, mit 16 Siegen und einer Niederlage.
Auch unseren Fans haben wir diese tolle Bilanz zu verdanken – vielen Dank für die abermalige Unterstützung!  

 

 

Am kommenden Wochenende (So, 07.04.19) spielen wir wieder auswärts gegen das Team aus Trofaiach, das mit 3 Siegen und einem Unentschieden auf dem 9. Tabellenplatz liegt.

 

Am Samstag, den 13.04.19 folgt das Rückspiel gegen Hypo NÖ in der Südstadt, ehe es am 20. April 2019 erneut zum Showdown im CUP FINALE in Dornbirn kommt.

 


Sicherer Sieg gegen HC Sparkasse BW Feldkirch

WHA blog - geschrieben von Mateja Urch

 

 

Nach dem Cup-Halbfinale in Bregenz am vergangenen Samstag reisten wir am darauffolgenden Wochenende erneut nach Vorarlberg. Dort erwartete uns das Team vom HC BW Feldkirch in einem Meisterschaftsspiel. Das Ziel war klar: Wir wollten 2 Punkte mitnehmen und zeigen, dass wir zurecht auf Tabellenplatz 2 und im Cup Finale stehen.

 

 

Die Halle war sehr gut gefüllt und die Fans der Heimmannschaft machten sich bemerkbar, wir gingen trotz allem selbstbewusst ins Spiel.
Die ersten 5 Minuten ging es bei einem Spielstand von 3:3 knapp zu, weitere 5 Minuten später führten wir jedoch schon mit 4 Toren (3:7). Durch ein schnelles Spiel nach vorne und gut funktionierende Spielzüge konnten wir unseren Vorsprung konstant ausbauen, nach 21 Minuten hatten wir bereits einen 7-Tore-Vorsprung, welchen wir bis zur Halbzeitpause hielten (9:16).

 

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit stellten wir auf 9:20. Unsere Deckung leistete gute Arbeit und auch im Angriff waren wir sicher.
Wie auch in den letzten Spielen, kamen alle Spielerinnen zum Einsatz und konnten gute Leistungen zeigen. Der Sieg war nie gefährdet, schlussendlich gewannen wir mit 10 Toren (22:32) und konnten mit 4 Punkten im Gepäck (auch die WHA U18 gewann hoch) die Heimreise antreten.

Unser nächstes Spiel findet am Sonntag, den 31.03.2019 um 18:00 gegen den UHC Stockerau statt.
Wir freuen uns auf eure Unterstützung in unserer Heimhalle, der Hollgasse!

 

#alleindieHalle

 


 

ÖHB-Cup-Finale 2019 –

wir sind dabei!!

WHA blog - geschrieben von Mateja U.

 

 

Nachdem wir in der letzten Saison den Einzug ins Cup-Finale hauchdünn verpasst haben, war das Ziel für dieses Jahr ganz klar:

Wir wollen ins ÖHB CUP FINALE!

 

 

 

Aber nochmal zur Erinnerung: Wir starteten mit einer schwierigen Aufgabe in die 1. Cup-Runde, in der wir WAT Atzgersdorf in der Verlängerung mit 2 Toren schlagen konnten. Es folgte Feldkirch, die es uns einfacher machten als erwartet. Auch gegen Perchtoldsdorf gab es keine großen Schwierigkeiten und schon standen wir im Halbfinale gegen den SSV Dornbirn Schoren.

Um optimal vorbereitet zu sein, reisten wir bereits einen Tag früher an und absolvierten Samstag Vormittag noch ein lockeres Training. Durch die Tatsache, dass vier Stammspielerinnen des SSV fehlen würden, wussten wir, dass wir klar in der Favoritenrolle waren. Wir wollten jedoch trotzdem konzentriert ins Spiel gehen, um keine bösen Überraschungen zu erleben.

 

Es herrschte eine tolle Stimmung in der Halle in Bregenz, vor allem auch dank unserer mitgereisten Fans, die sich schon beim Aufwärmen bemerkbar machten und uns sogar bis nach Vorarlberg begleiteten - ihr seid die Besten!! Wir starteten mit einem 0:3-Lauf sehr gut ins Spiel. Nach zwei schnellen Kontertoren der Gegnerinnen zeigten wir sofort, dass es nichts zu holen geben würde und führten in der 19. Minute bereits mit 6 Toren (3:9). Einige Unkonzentriertheiten im Angriff verhinderten, dass wir noch früher davonziehen konnten. Die Deckung stand jedoch sehr gut, unsere Torfrau Naschi konnte viele Bälle halten und sofort in Konter umsetzen - so ließen wir in der ersten Halbzeit bloß 6 Tore zu. Mit einem 7 Tore-Vorsprung (6:13) gingen wir in die Pause.

 

Auch in der zweiten Halbzeit kamen wir durch schnelle Aktionen zu guten Wurfchancen, die wir jedoch nicht alle konsequent nutzen konnten. In der 44. Minute lagen wir dennoch schon mit 10 Toren vorne (10:20). Auch unsere jüngeren Spielerinnen kamen zum Einsatz, so wie alle drei Torfrauen, die super Leistungen zeigten. Unser Sieg war zu keiner Zeit gefährdet und wir konnten schlussendlich mit 8 Toren gewinnen (17:25).

 

Somit stehen wir nach unserem Cup-Sieg 2017 erneut im Cup-Finale! Des Revival wird 2019, im Zuge des ÖHB Cup Final4 der Männer, am 20. April im Messestadion Dornbirn ausgetragen.
Wie vor zwei Jahren heißt auch heuer der Gegner Hypo NÖ und wir werden wieder alles daran setzen, uns auch dieses Mal mit dem Titel zu belohnen.   

 

Über zahlreiche Fans, die uns lauthals unterstützen, freuen wir uns natürlich auch - somit gilt für alle:

#alleindieHalle

 


Deutlicher Sieg gegen Perchtoldsdorf

WHA blog - geschrieben von Mateja Urch

 

 

Selbstbewusst und optimistisch gingen wir in das Spiel gegen Perchtoldsdorf Devils/Vöslauer HC, dem Aufsteiger der letzten Saison. Der Sieg fiel jedoch noch höher aus als erwartet.

 

Von Anfang an ließen wir den Gegnerinnen keine Chance, zogen gleich zu Beginn 5:0 davon. Nach 13 Minuten stellte Karla bereits auf ein +10 (12:2). Dank einer sehr guten Deckungs- und Torfrauenleistung ließen wir in der ersten Halbzeit bloß 6 Gegentore zu. Schnelle Bälle nach vorne ermöglichten uns außerdem zahlreiche Kontertore und wir gingen hochzufrieden mit einem 22-Tore-Vorsprung (28:6) in die Pause.

 

 

Ziel war es nun, das ganze Spiel über konzentriert zu bleiben, um eine hohe Tordifferenz zu erspielen. Vor allem zu Beginn der zweiten Halbzeit war die Deckung jedoch zu inkonsequent und unsere Gegnerinnen kamen zu recht einfachen Toren. Schöne Spielzüge und ein temporeiches Spiel ermöglichten unsere 50 Treffer. Zum Schluss ließen wir mehr Tore zu als erhofft, doch letztendlich können wir sehr zufrieden sein und uns über weitere zwei Punkte freuen. Auch kamen wieder alle Spielerinnen zum Einsatz und Torerfolg.

 

 

Nächstes Wochenende treffen wir gleich nochmal auf das Team aus Perchtoldsdorf, nämlich im Cup-Viertelfinale, welches wir am Samstag, den 02.02. um 19:00 Uhr in der Hollgasse bestreiten.

 

Wir freuen uns wieder auf eine tolle Stimmung in der Halle!

 

 

#alleindieHalle

 


 

Erfolgreicher Start in die Rückrunde!

WHA blog - geschrieben von Sandra Majetic

 

Unsere WHA Mannschaft startete Mitte Jänner 2019 gegen die Mädels vom UHC Eggenburg in die Rückrunde und konnte gleich die nächsten zwei Punkte verbuchen!


Leider fanden unsere Mädels zu Beginn des Spiel kein richtigen Rhythmus. Durch einige technische Fehler und verworfene Bällen war das Spiel am Anfang ein ziemlich ausgeglichen. Zu Halbzeit stande es 16:20.
Nach der Halbzeitpause konnten sich unsere Mädels fangen und sarteten souverän in die zweite Hälfte des Spiels. Von Anfang an konnten sie sich, wie gewünscht, absetzen und behielten diese Leistung auch bis zum Schluss bei. Auch in dem 1. Spiel des neuen Jahres 2019 wurden in den letzten 15 Minuten unsere starken U18-Spielerinnen eingesetzt werden. Abermals kam jede Spielerin zum Einsatz!

 

Am Samstag, den 26.01.2019, heißt es erstmals im neuen Jahr: HEIMSPIEL - um 18:00 (U18) bzw. 20:00 (WHA) spielen unsere Teams zuhause in der Hollgasse gegen die Perchtoldsdorf Devils/Vöslauer HC.

 

Kommt auch im neuen Jahr fleißig vorbei und peitscht unsere Mädels zum nächsten SIeg!

 

das Motto lautet weiterhin:

#alleindieHalle


HINRUNDE Saison 2018/19:

 

Mit einem Sieg ins neue Jahr

WHA blog - geschrieben von Mateja Urch

 

 

Die Begegnung mit HIB Handball Graz war nicht nur das erste Spiel des neuen Jahres, sondern auch das letzte der 1. Runde des Grunddurchgangs. Gar keine Frage, dass wir weiterhin siegen wollten um dicht am Tabellenersten Hypo NÖ zu bleiben.


Der Start der Partie war jedoch etwas unsicher, die Deckung stand nicht kompakt genug und war zu wenig aggressiv, wodurch wir es den Grazerinnen zu einfach machten. Zwei vergebene 7m und weitere vergebene Chancen trugen dazu bei, dass uns nur wenige Tore gelangen. Doch wir hatten Glück bzw. einen starken Rückhalt im Tor durch Naschi, unser player of the game, denn auch die Grazerinnen hatten Schwierigkeiten und so ging es knapp zu. In der 17. Minute stand es 7:7, zur Halbzeitpause lagen wir mit einem Tor hinten (14:13).

 

Gleich zu Beginn der zweiten Spielhälfte konnte sich Graz erstmals und auch das einzige Mal mit 3 Toren absetzen (16:13), doch knapp 7 Minuten später glichen wir wieder auf 17:17 aus und es blieb weiterhin spannend, auch weil wir eine doppelte Überzahl in dieser Phase nicht gut ausnutzen konnten. Erst die Unterzahl rüttelte uns wieder wach und wir gingen durch schöne Kombinationen in der 47. Minute mit 3 Toren in Führung. Diese gaben wir bis zum Schluss nicht her und gewannen diese Partie schließlich doch mit einem 4-Tore-Vorsprung.

Danke an die mitgereisten Fans, die auch ein Auswärtsspiel in Graz nicht davon abhält, uns vor Ort zu unterstützen!

 

 

Die erste Runde geht für uns somit sensationell mit 10 Siegen und bloß einer Niederlage zu Ende.
Gleich dieses Wochenende geht es auswärts mit der Rückrunde gegen UHC Eggenburg weiter.

 

Wir hoffen, auch weiterhin auf so zahlreiche Unterstützung zählen zu können!

 

#alleindieHalle

 


DERBY - SIEGERINNEN!

WHA blog - geschrieben von Mateja Urch

 

Nach dem klaren Sieg gegen Feldkirch bereiteten wir uns konzentriert auf unsere nächsten Gegnerinnen vor – denn das Wiener Derby wollten wir auf jeden Fall für uns entscheiden! Atzgersdorf war bis dahin noch ungeschlagen, musste nur einen Punkt an Stockerau abgeben. Doch auch wir ließen zuvor nur 2 Punkte gegen Hypo NÖ liegen. Wie auch im ÖHB-Cup wollten wir im Meisterschaftsspiel unbedingt einen Sieg gegen die Atzgersdorferinnen einfahren.

 

 

Die erste Halbzeit verlief sehr ausgeglichen, der Spielstand schwankte bloß zwischen +1/-1 und keines der Teams konnte sich klar absetzen. Durch Fehlwürfe und technische Unsicherheiten auf beiden Seiten fielen insgesamt nur wenige Tore. Ein unglücklich abgefälschter Ball aus unserer Sicht führte in letzter Sekunde zum 9:9 Ausgleich nach Ende der 1. Halbzeit.

 

Das Spiel zu Beginn der zweiten Halbzeit verlief weiterhin knapp, doch nach 10 Minuten gerieten wir erstmals in einen -3-Rückstand (13:16). Wir waren jedoch auf keinen Fall bereit das Spiel so einfach aus der Hand zu geben und stellten durch einen hervorragenden 8:2-Lauf auf 21:18. Wir agierten viel konzentrierter, entschlossener und waren auch im Abschluss konsequenter. In Minute 59 kamen unsere Gegnerinnen nochmals an ein Tor heran, doch Naomi verwertete 37 Sekunden vor Schluss zum 22:20. Der Sieg war zum Greifen nahe, doch ein ungerechtfertigter 7m-Wurf der Atzgersdorferinnen machte das Spiel bis zur letzten Sekunde spannend. Knapp 20 Sekunden der Spielzeit waren noch übrig. Wir waren mit einer Spielerin in Unterzahl, Atzgersdorf stellte auf eine Manndeckung. Unser letzte Wurf ging zwar daneben, doch unseren Gegnerinnen blieb keine Zeit mehr und wir konnten das Derby mit 22:21 für uns entscheiden!

 

Somit gehen wir punktegleich mit Hypo NÖ als Zweitplatzierte in der WHA in die Pause. Im neuen Jahr starten wir, am 12.01.2019, mit einem Auswärtsspiel gegen HIB Handball Graz, die momentan auf dem 4. Platz liegen. Auch da wollen wir keine Punkte liegen lassen und bereiten uns deshalb auch in der Spielpause gut darauf vor.

 

auch diesmal eine gesonderte Erwähnung wert:

 

Ein riesen Dankeschön an die vielen Zuschauer!

 

#DerbysiegerHeyHeyHey

 



Klarer Erfolg im Cup-Achtelfinale

WHA blog - geschrieben von Mateja Urch

 

Im Spiel gegen die Damen aus Feldkirch hatten wir es wohl leichter als erwartet. Bloß in den ersten 12 Minuten konnten die Vorarlbergerinnen mit uns mithalten, doch dann zogen wir Tor um Tor davon. In der 27. Minute führten wir bereits mit 10 Toren (19:9). Durch eine konsequente Deckung, einen konzentrierten Angriff und gut verwertete Abschlüsse konnten wir den Grundstein für den Sieg legen. Natürlich profitierten wir auch davon, dass unsere Gegnerinnen nur zu 9. anreisten, nutzten dies jedoch effizient aus und führten somit nach der ersten Spielhälfte bereits 20:9. Auch in der zweiten Spielhälfte hielten wir das Tempo und die Konzentration - der deutliche Sieg war dadurch nie gefährdet. Im letzten Viertel des Spiels bekamen auch unsere Youngsters ihre Spielzeit, übernahmen Verantwortung und erfreulicherweise konnten sich alle Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen. Mit einem +16 beendeten wir das Spiel und stehen somit im Cup-Viertelfinale.

In der Auslosung am 18. Dezember stellt sich heraus, wer unser Gegner für die nächste Runde sein wird.

Diesen Samstag, den 15.12.2018, steigt in der Hollgasse um 19:00 Uhr das Wiener Derby gegen WAT Atzgersdorf.  In der ersten Cup-Runde konnten wir das Spiel in der Verlängerung für uns entscheiden – wir erwarten somit ein spannendes Spiel und freuen uns über ganz viele Fans, die uns, beim letzten Spiel im Jahr 2018, zu den nächsten 2 Punkten in der Meisterschaft verhelfen!

 

#alleindieHalle


Glückliche Siegerinnen in Dornbirn

WHA blog - geschrieben von Mateja Urch

 

Dass es uns die Damen des SSV Dornbirn Schoren nicht leicht machen würden, war uns bewusst, doch mit so einem raschen Rückstand rechneten wir auf keinen Fall. Nach 7 min stand es bereits 6:1 für das Heimteam. In der Deckung waren wir desorientiert und durch zahlreiche technische Fehler kamen wir zu keinen Toren. Dornbirn konnte den Vorsprung bis zur 25. Minute halten und auf 6 Tore ausbauen (12:6). Die gesamte erste Hälfte lang konnten wir unsere Qualitäten nicht unter Beweis stellen und gingen mit 4 Toren Rückstand in die Halbzeitpause (13:9).

 

Wir starteten ganz anders in die zweiten Spielhälfte - nach 37 Minuten trafen wir zum Ausgleich (14:14), in der 43. Minute stellten wir durch einen 7:0-Lauf sogar auf ein + 4. Doch - und auch darauf waren wir eingestellt - die Dornbirnerinnen blieben hartnäckig und so konnten sie knapp 8 Minuten vor Schluss wieder ausgleichen (20:20). Durch überhastete Würfe und unnötige Fehler kamen wir erneut zu keinen Toren und gerieten abermals in einen -2 Rückstand. Die volle Messehalle erwachte wieder, doch auch wir hatten mitgereiste Fans, die uns nicht im Stich ließen. Durch eine sehr gute 5:1 Deckung zwangen wir auch die Dornbirnerinnen zu Fehlern und bekamen in den letzten 5 Minuten nur mehr ein Gegentor. Kurz vor Spielende erhielten wir dank eines Schrittfehlers der Gegnerinnen nochmals die Chance, schnell nach vorne zu spielen und konnten zumindest ein Foul herausholen.

Direkt nach dem Foulpfiff erklang aber die Schlusssirene, wodurch uns "nur" ein direkter Freiwurf auf 9m zugesprochen wurde. Die Chancen auf einen Siegestreffer waren dadurch gering, doch der Ball wurde mit viel Glück vom Block abgefälscht und kullerte ins gegnerische Tor. Wir hatten allen Grund zu jubeln: +1!

 

Nach dieser knappen Partie folgen zwei freie Wochenenden, bevor es am Samstag, den 08.12.2018 um 17:30 Uhr, mit der nächsten Cup-Runde, im Achtelfinale, gegen HC Sparkasse BW Feldkirch in der Hollgasse weitergeht.
Wir freuen uns auf eure Unterstützung!

 

#alleindieHalle


Höhen und Tiefen im Spiel gegen Hypo NÖ

WHA blog - geschrieben von Mateja Urch

 

Zu Faschingsbeginn erfolgte das von vielen mit großer Spannung erwartete Spiel gegen den Tabellenführer Hypo NÖ. Viele Fans folgten unserem Aufruf, uns bei dieser schwierigen, aber machbaren Aufgabe in der Hollgasse lautstark zu unterstützen. Wir wollten auch an Hypo keine zwei Punkte abgeben.  

 

Die Partie begann sehr ausgeglichen, nach jedem Tor von Hypo folgte sofort der Ausgleich. Doch beim Stand von 6:7 in der 14. Minute wollte uns 10 Minuten lang kein Tor gelingen und so zog Hypo mit 5 Toren in Folge davon. Schuld daran waren unsere mangelnde Chancenauswertung und zu wenig Härte in der Deckung. Hypo konnte bis zur Halbzeit diesen Vorsprung halten und wir gingen mit einem 9:16 in die Halbzeitpause.

 

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten wir nicht überzeugen. In der Abwehr standen wir weiterhin nicht gut genug und es schlichen sich technische Fehler ein. In der 45. Minute lagen wir bereits mit 9 Toren hinten. So hatten wir uns das auf keinen Fall vorgestellt und auf diese Weise wollten wir uns auch nicht aus der Halle verabschieden. Mit 4 Toren in Folge starteten wir unsere Aufholjagd. Wir stellten die Deckung um, spielten gute Chancen heraus und unsere Torfrau Amina, die nach dem Spiel zur besten Spielerin gewählt wurde, war in dieser Phase ein starker Rückhalt. So konnten wir den Rückstand in der 56. Minute auf bloß 3 Tore minimieren und zeigten auch durch unsere Körpersprache und kämpferischen Einsatz, dass wir doch noch zumindest an ein Unentschieden glaubten. Nach einem Team-Timeout der Gäste wurde unser Lauf jedoch unterbrochen und wir waren eineinhalb Minuten vor Schluss abermals mit 5 Toren hinten. Das Spiel endete mit einem 24:28. Vor allem die Anfangsphase und die Aufholjagd stimmten uns positiv, dass wir mit Hypo nicht nur mithalten, sondern sie auch besiegen können.

 

Ein großes DANKE geht abermals an unsere tollen Fans, die zahlreich erschienen sind und uns lautstark zum Sieg peitschen wollten!

 

Am kommenden Wochenende (Samstag, 17.11. um 19:00 Uhr) erwartet uns eine weitere schwierige Aufgabe auswärts gegen SSV Dornbirn Schoren. Trotz der Niederlage gegen Hypo gehen wir selbstbewusst in das Spiel, denn wir wollen uns keine weiteren Punkte abnehmen lassen und weiterhin dem Tabellenführer auf der Ferse sein.  

 


ÖHB CUP: Achtelfinal-Auslosung

 

Am 06.11.2018 wurde wieder gelost. Die Paarungen für das Achtelfinale des ÖHB Cups stehen nun fest.

 

Für unser Team geht es am Wochenende des 08./09.12.2018, zuhause in der Hollgasse, gegen die Damen des HC Sparkasse BW Feldkirch.

Nach unserem Sieg in der Meisterschaft, stellt sich diese Aufgabe als machbar heraus, dennoch hätte uns definitiv auch ein besseres Los treffen können. Nichtdestotrotz wollen wir natürlich ins Cup-Finale und auf dem Weg dorthin muss jeder Gegner geschlagen werden.

 


7 Spiele – 14 Punkte = Punktemaximum

 WHA blog - geschrieben von Sandra und Karla

 

Für den ATV Trofaiach gibt es in der Hollgasse nichts zu holen. Unsere Erfolgsserie geht weiter und soll auch vor der Winterpause auch nicht unterbrochen werden.

 

Am vergangenen Sonntag, dem Geburtstag unserer Kapitänin Karla Ivancok, traf unsere WHA- Mannschaft auf das Team vom ATV Trofaiach. Schon vor Spielbeginn war klar, dass wir der Favorit sein würden und es keine andere Option als einen Sieg gab. Zusätzlich galt dieses Spiel als Generalprobe für das Spitzenspiel gegen Hypo NÖ (Sonntag, 11.11. um 18:00). Mit dieser klaren Ansage traten wir selbstbewusst und konzentriert ins Spiel und konnten uns in der 14. Minute bereits über ein 8:1 freuen. Geduldige Angriffe, minimierte Fehlerquoten, konsequente Abschlüsse und eine solide Abwehrarbeit inklusive ausgezeichneter Torfrauenleistung ließen es zu, dass wir uns bereits früh absetzen konnten. In einer kurzen Schwächephase schaffte es das Team aus Trofaiach, sich bis an 5 Tore heran zu kämpfen. Nichtdestotrotz stand es in der Halbzeitpause letztendlich 17:9.

 

Wir starteten dennoch etwas unkonzentriert in die 2. Halbzeit, weshalb wir uns leider nicht noch deutlicher absetzen konnten. Trotzdem behielten wir durchgehend die Kontrolle über den Spielverlauf und konnten somit erneut alle Spielerinnen einsetzen. Schlussendlich gewinnen wir das 7. Spiel in Folge mit einem 33:25.

 

Kommenden Sonntag, den 11.11.2018, treffen wir um 18:00 zuhause in der Hollgasse auf den Tabellenersten Hypo NÖ. Wir wollen unsere Siegesserie fortsetzen, uns die nächsten 2 Punkte holen und zeigen, dass wir ins Finale wollen.

 

#alleindieHalle


Spitzenleistung gegen Stockerau

WHA blog - geschrieben von Mateja Urch

 

Das haben sich die Damen von UHC Müllner Bau Stockerau inklusive Trainer wohl anders vorgestellt - mit einem +7 verabschiedeten wir uns aus dem Sportzentrum in Stockerau, für das Heimteam gab es am Nationalfeiertag nichts zu holen.

 

Wir starteten gut ins Spiel, gingen nach 8 Minuten bereits mit 3 Toren in Führung. Die doppelte Manndeckung konnte uns nicht aus der Ruhe bringen, denn wir waren gut vorbereitet und nutzten den Raum, der den restlichen 4 Spielerinnen dadurch gegeben wurde. Auch im Abschluss waren wir von Beginn an konzentriert. Auf der anderen Seite standen wir aggressiv in der Deckung und hatten ihre Schlüsselspielerinnen unter Kontrolle. Die Damen aus Stockerau schienen auf unsere Abwehr keine geeignete Antwort zu haben. Unsere Torfrau Naschi war ebenfalls ein starker Rückhalt. Nach etwas mehr als 15 Minuten zogen wir bereits mit 5 Toren davon (5:10), diesen Vorsprung hielten wir bis zur Halbzeitpause. Wir traten mit großem Selbstvertrauen auf und wurden sowohl von unserer Bank als auch von unseren Fans auf der Tribüne großartig unterstützt.

 

Auf diesen Team- und Kampfgeist konnten wir uns auch in der zweiten Halbzeit stützen. Wir schafften es, unseren Vorsprung weiterhin zu halten, in der 52. Minute war es kurzfristig bloß ein +3, doch konnten Ivana und Sandra gleich wieder auf ein +5 erhöhen (17:22). Von der ersten Minute an lagen wir stets in Führung, der Sieg schien nie gefährdet zu sein. Unsere technischen Fehler konnten wir gering halten, wodurch es kaum zu unnötigen Ballverlusten kam. In den letzten 5 Minuten gelang Stockerau kein Tor mehr und wir stellten von einem 18:22 auf den verdienten Endstand von 18:25.

 

So kann es für uns natürlich weitergehen! Am 04.11. um 17:30 folgt das Heimspiel gegen ATV Auto Pichler Trofaiach, die bisher noch keine Punkte holen konnten. Wir möchten an unsere Leistung in Stockerau anknüpfen und genauso konzentriert und konsequent in die nächste Partie gehen, um den 7. Sieg im 7. Spiel einzufahren.

 

#alleindieHalle


ÖHB-Cup: Derby-Krimi in der Hollgasse

WHA blog - geschrieben von Mateja Urch

 

Die erste Runde des ÖHB-Cups hätte für uns natürlich auch ganz anders aussehen können – doch das Los entschied, dass wir mit einem Schlager gegen WAT Atzgersdorf in den Cup starten würden. Die einzige Paarung, in der zwei Teams der WHA aufeinandertreffen würden. Folglich blickten wir der Partie mit gemischten Gefühlen entgegen, doch eines war klar: wir wollten uns nicht frühzeitig aus dem Cup verabschieden, schon gar nicht gegen den Stadtrivalen. 

 

                 

                   *klicke auf das Bild um den #schuetterblog zu lesen

 

In einer sehr gut gefüllten Hollgasse gingen wir mit höchster Motivation ins Spiel, bei einem Derby in der Heimhalle kann das auch gar nicht anders sein. Die Partie begann jedoch nicht nach Plan – nach 5 Minuten waren wir schon 1:4 hinten, vergaben bereits einen Konter und einen 7m. Obwohl wir uns in der 15. Minute auf ein 5:5 zurückkämpfen konnten, gerieten wir gleich darauf abermals in Rückstand (6:10). In der Deckung waren wir nicht konsequent genug und im Angriff machten wir uns mit einfachen technischen Fehlern das Leben schwer. Unsere Gegnerinnen schafften es jedoch nicht unsere Schwächephasen auszunutzen, da auch ihnen trotz selbsternannter „beinahe Weltklasse“ zahlreiche Fehler passierten, und wir gingen mit einem -2 in die Halbzeitpause.
Wir wussten – das geht besser!

 

Doch auch in der zweiten Halbzeit wollte uns der Ausgleich nicht sofort gelingen. Erst in der 45. Minute schoss Miri das Tor zum 17:17, in der 51. Minute gingen wir erstmals in diesem Spiel in Führung (19:18), ebenfalls durch einen Treffer von Miri. Das Match war an Spannung wohl kaum mehr zu überbieten. Wir kämpften um jeden Ball und zwangen unsere Gegnerinnen zu Fehlern. Auch ihnen merkte man die Anspannung an. Es war ein ständiger Wechsel zwischen +1 und Unentschieden. 9 Sekunden vor Schluss dann das 7m Tor durch Ivana und der Sieg war zum Greifen nahe. Die Gäste nahmen eine letzte Auszeit. Wir wollten ihnen diese Chance auf keinen Fall geben. Der Ausgleich ließ sich aber nicht verhindern und wir standen wieder vor einer Verlängerung. Wieder, da wir letztes Jahr im Cup-Halbfinale in der gleichen Situation waren, diesmal wollten wir das Spiel jedoch für uns entscheiden. 7 Minuten lang war es weiterhin eine knappe Sache, doch dann gelang uns 35 Sekunden vor Schluss der Treffer zum 27:24 und der Sieg war somit fixiert.

 

Trotz chaotischer Momente und einer nicht perfekten Leistung stehen wir somit in der nächsten Runde des ÖHB-Cups. Wir haben uns in wichtigen Phasen zurückgekämpft und unsere Stärken ausspielen können. Abermals ein großes Dankeschön an unser großartiges Publikum!

Wer unser Gegner in der 2. Runde des ÖHB Cups sein wird und wo das Spiel stattfindet, wird am 06. November 2018 ausgelost.

 

Am kommenden Freitag, den 26.10.18, erwartet uns der amtierende Cup-Sieger und Vizemeister UHC Müllner Bau Stockerau zuhause in der Alten Au. Wir wollen es Feldkirch gleich machen und Stockerau die nächsten 2 Punkte abnehmen!

 


Nach dem 5. Saisonspiel bleiben wir weiterhin ungeschlagen!

WHA blog - geschrieben von Mateja Urch

 

 

Die Erwartungen an das Spiel gegen HC Sparkasse BW Feldkirch waren hoch, wurde es doch im Vorfeld als WHA-Topspiel betitelt. Auch wir erwarteten eine kämpferische und knappe Partie, da beide Teams bis dahin noch ungeschlagen waren und sich klarerweise die weiße Weste behalten wollten.

 

Wir fühlten uns sehr gut auf den Gegner vorbereitet und gingen daher selbstbewusst ins Spiel. Trotzdem gerieten wir zu Beginn gleich in Rückstand, vor allem die gegnerische Torfrau machte uns in der ersten Phase zu schaffen. In der 9. Minute waren wir bereits mit 4 Toren hinten (2:6), hinzu kamen zwei vergebene 7-Meter-Chancen. Doch ab der 17. Minute schienen wir wie wachgerüttelt - wir schossen 6 Tore in Folge und drehten den Spielstand durch temporeiches Spiel und eine bessere Chancenauswertung von 5:8 auf 11:8. Ab diesem Zeitpunkt gerieten wir bis zum Schluss nicht mehr in Rückstand. Die erste Halbzeit beendeten wir mit einem knappen 12:10.

 

In den ersten 11 Minuten der zweiten Halbzeit bauten wir unseren Vorsprung minimal aus, in der 41. Minute stellte Karla auf 18:14. Die Deckung stand aggressiv, wir konnten den gegnerischen Spielaufbau oft frühzeitig unterbrechen bzw. Bälle abfangen und nutzten die technischen Fehler der Feldkircherinnen aus. Das Spiel war aber noch nicht entschieden, in der 49. Minute stand es 20:19. Trotz Manndeckung auf Ivana ließen wir uns nicht aus dem Konzept bringen, spielten auf die Chance, zeigten durch starke 1:1-Aktionen auf und blieben im Abschluss konzentriert. Verdient konnten wir die spannende Partie mit 24:21 gewinnen. Wir waren das bessere Kollektiv, standen sehr gut in der Deckung und zeigten eine tolle kämpferische Leistung.

 

Nächste Woche geht es für uns in die 1. Runde des ÖHB-Cups – und zwar gleich gegen Liga-Konkurrenten WAT Atzgersdorf. Wir wollen zeigen, dass es in unserer Heimhalle nichts zu holen gibt und freuen uns im Derby wieder auf eine tolle Stimmung!

 


Kantersieg in St Pölten 

WHA blog - geschrieben von Mateja Urch

 

 

Da wir uns in der Begegnung gegen Union St Pölten in der Favoritenrolle sahen, wollten wir uns keine Blöße geben und von Beginn an Tempo machen um unserer Rolle gerecht zu werden. Schnell zogen wir auf 1:4 davon. In der 11.Minute verkürzten unsere Gegnerinnen zwar auf 4:5, jedoch gelang ihnen in den darauffolgenden 14 Minuten nur ein weiterer Treffer, während wir 9 Tore erzielen konnten und den Spielstand somit auf 5:14 stellten. Mit einem komfortablen Vorsprung von 8 Toren (8:16) gingen wir schlussendlich in die Halbzeitpause. Wir konnten unsere technischen Fehler im Vergleich zu den vorherigen Spielen deutlich reduzieren, arbeiteten konsequenter in der Deckung und auch im Abschluss waren wir sehr sicher.

 

In den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit gelang es uns nicht, uns noch deutlicher abzusetzen, doch von der 44. bis zur 48. Minute erzielten wir 5 Treffer in Folge ohne Gegentor und stellten somit auf ein +15. Das Tempo blieb bis zum Schluss hoch, wodurch insgesamt viele Tore fielen. Die sehr guten Leistungen unserer Torfrauen ermöglichten eine schnelle 1. und 2. Welle. Auch unsere jungen Spielerinnen zeigten mit sehr schönen 1:1-Aktionen und Würfen aus dem Rückraum auf. Der gesamte Kader konnte sich im Spiel gegen Union St. Pölten in die Torschützenliste eintragen. Mit dem Sieg und der Tordifferenz stehen wir nun auf dem 2.Tabellenplatz.

Vielen Dank auch an die Fans, die uns beim Auswärtsspiel großartig unterstützt haben!

 


Harter Kampf und Spannung pur

WHA blog - geschrieben von Mateja Urch

 

 

Topmotiviert gingen wir in das Spiel gegen ROOMZ HOTELS ZV HANDBALL WR. NEUSTADT – besonders auch deswegen, weil unsere Trainerin Marina Budecevic und Torfrau Naschi Schilk vor einigen Jahren als Spielertrainerin bzw Spielerin dort aktiv waren und sie somit auf ehemalige Mitspielerinnen trafen. Doch eines vorweg: beim zweiten Heimspiel der Saison verkauften sich beide Teams unter ihrem Wert und lieferten den vielen Zuschauern nicht das Match, welches eigentlich zu erwarten war.

 

Das Spiel war von Beginn an auf beiden Seiten geprägt von zahlreichen technischen Fehlern und liegen gelassenen Torchancen. Nach über 10 Minuten fiel das Tor zum 3:3, der nächste Treffer des Spiels ließ ganze 6 Minuten auf sich warten. Die logische Folge war der niedrige Halbzeitstand von 8:8 – unsere Torfrau Naschi Schilk glich wenige Sekunden vor der Sirene mit einem Wurf auf das leere Tor aus.

 

Bis zur 47. Minute war es eine sehr ausgeglichene und spannende Partie, auch wenn nicht auf höchstem spielerischem Niveau. Weiterhin schlichen sich viele technische Fehler ein und wir konnten nicht das zeigen, was eigentlich in uns steckt. Vorentscheidend waren unsere drei Tore in Folge, mit denen wir uns in der 55. Minute erstmals von 17:16 auf 20:16 absetzen konnten. In dieser Phase war unsere Mitte Aufbau-Spielerin Ivana Dominovic, die zum „Player of the game“ gewählt wurde, kaum zu halten - mit hohem Tempo und gutem 1:1 kamen wir zu wichtigen Torchancen und verwerteten diese. Wr. Neustadt kam zweieinhalb Minuten vor Schluss nochmals auf 2 Tore heran, doch die Vorentscheidung fiel durch einen wunderschönen Wurf ins Kreuzeck in Minute 58:09 von Maggie Doncheva zum 22:19, gleichzeitig das Endergebnis des Spiels.

 

 

Spielerische Überlegenheit, welche wir vor allem zum Schluss doch noch unter Beweis stellen konnten, und der unbedingte Wille zum Heimsieg machten uns zum glücklichen Gewinner dieser Partie.

 

 

Nach einem spielfreien Wochenende erwartet uns am 6.10. Union St. Pölten (Frauen) auswärts, wo wir uns auf jeden Fall die nächsten zwei Punkte der Saison holen möchten.

 

#wirsindauchFivers

 

Euere WHA-Mannschaft

 


Zweiter Sieg im zweiten Spiel – mit Luft nach oben

WHA blog - geschrieben von Mateja Urch

 

 

Unser erstes Auswärtsspiel bestritten wir gegen den Aufsteiger der letzten Saison Perchtoldsdorf Devils/Vöslauer HC. Klar war, dass unser Gegner motiviert in das Spiel gehen würde, um sich beim WHA-Debüt gut zu präsentieren, weswegen wir sie auf keinen Fall unterschätzt haben. Das Spiel startete mit hohem Tempo und sehr ausgeglichen, erst in der 16. Minute konnten wir uns von 7:9 auf 7:12 absetzen. Trotz schöner Kombinationen im Angriff, gingen wir nur mit einem +4 in die Halbzeit, da die Abstimmung in der Deckung noch nicht optimal funktionierte. Die Besprechung schien uns wachzurütteln, denn wir bauten zu Beginn der zweiten Halbzeit Tor für Tor unsere Führung aus. In dieser Phase konnte sich auch unsere Torfrau Amina Catovic mit einigen Paraden auszeichnen. In der 41. Minute gelang uns erstmals das Tor zum +10. Wir waren aufmerksamer in der Deckung und konnten dadurch immer wieder schnell nach vorne spielen. Mit dem Polster von 10 Toren wurden auch unsere U18-Spielerinnen eingesetzt, welche selbstbewusst auftraten und es schafften, den Vorsprung von zehn Toren bis zum Schluss zu bewahren.

 

Am kommenden Sonntag, den 23.09.2018, ist es wieder Zeit für ein Heimspiel. Der Gegner heißt diesmal Roomz Hotels ZV Handball Wiener Neustadt. Unsere U18 startet mit ihrem Spiel um 17:00 Uhr, ehe die WHA um 19:00 Uhr um die nächsten 2 Punkte kämpft.

 

Wir freuen uns, euch alle wieder bei uns in der Hollgasse zu sehen!

 

#wirsindauchfivers

 

Eure WHA-Mannschaft


Saisoneröffnung 2018/19

 

Erstes Heimspiel der Saison: nichts für schwache Nerven!

WHA blog - geschrieben von Mateja Urch